Zitate und gute Sprüche

Wer schläft, sündigt nicht - wer vorher sündigt, schläft besser.
(Casanova)

Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand.
(Daniel Düsentrieb)

Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich doch auch was denken lassen.
(Göthe, Faust)

Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral.
( John Osborn)

Schweigen ist die Sprache der Ewigkeit, Lärm geht vorüber.
( Getrud von Le Fort)

Mann soll im Leben nie zweimal die gleiche Dummheit machen, die Auswahl ist ja groß.
(mir unbekannt)

Der Adler fliegt allein, der Rabe scharenweise.
Gesellschaft braucht der Tor und Einsamkeit der Weise.
(Rückert)

Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guter Information beruht.
( mir unbekannt)

Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
( mir unbekannt)

Wirklich, kein Gehirn kann sich selber begreifen - geschweige denn das eines anderen.
( Hans Killian)

Wer nichts zu tun hat, dem fällt das Schweigen besonders schwer.
( mir unbekannt)

Die Fantasie ist das Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann.
(mir unbekannt)

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte,
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.
(Aus dem Talmud)

Echte Propheten haben manchmal, falsche Propheten haben immer fanatische Anhänger.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Es gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
(Friedrich Heberl)

Je größer die Intelligenz, desto verheerender kann ihre Dummheit ins Kraut schießen.
(Günter Grass)

Das Unwahrscheinliche wird nicht dadurch Wahrscheinlicher, dass es Wahr ist. Das Wahrscheinliche wird nicht dadurch Wahr dass es Wahrscheinlich ist.
(Aus der Fernsehserie "Wolffs Revier")

Es ist ganz natürlich, dass man anstößt, sobald man der  Strömung nicht mehr folgt.
(Andre Gide)

Verschiedene haben verschiedene Meinungen, aber kaum einer kennt die Wahrheit.
(Hesiod)

Arschloch bleibt Arschloch, egal wie reich, egal welche Position.
(Jonny Depp)

Wer sich ärgert, büßt die Sünden anderer Leute.
(Konrad Adenauer)

Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen.
(Pablo Picasso)

Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt Grenzen.
(Ingmar Bergman)

Wie vieles gibt es doch, was ich nicht nötig habe.
(Sokrates)

Morgen ist noch nicht gekommen und gestern ist vorbei. Wir leben heute.
(Mutter Theresa)

Wer zu sich selbst gefunden hat, der kann nichts mehr verlieren.
(Stefan Zweig)

Zufall ist ein Wort ohne Sinn, nichts kann ohne Ursache existieren.
(Voltaire)

Lieber in der Fülle einer Flut ertrinken, als im Seichten, Flachen, Oberflächlichen vertrocknen.
(mir nicht bekannt)

....Die großen Religionen haben mehr Menschen getötet als Naturkatastrophen. Das gibt doch zu denken, oder?
(Bruce Willis, Interview März 2005)

Macht besitzen und nicht ausüben ist wahre Größe.
(Friedl Beutelrock)

Der Klügere gibt nach. Aber nicht auf.
(Sigwar Schollak)

Wer seine Meinung nie ändert, hat vielleicht keine.
(Alberto Moravia)

Dein Ohr leih jedem, wenigen deine Stimme. Nimm Rat von allen aber spar dein Urteil.
(Shakespear)

Wenn alle mutig sind, ist das Grund genug, Angst zu haben.
(Gabriel Laub)

Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind.
(Charles-Louis de Montesquieu, 1689 - 1755)





zum Anfang